Weihnachtsreise nach Rumänien - Bericht #2

Weiter geht es mit unserem Bericht der RuFi Weihnachtstour 2017 in Rumänien!

Wir waren heute zu Besuch bei Bettina und ihrem Mann Fili in der Arche Noah Transilvania.
Den Hunden der Arche konnten wir mit vielen Futter- und Deckenspenden eine Freude machen.
Zusätzlich gab es noch 200,- € in bar aus unserer Weihnachtsaktion zur Unterstützung.

Wir sind dann in die Tötung in Alba Lulia gefahren.

#

Die Zwinger dort sind alle voll. Das bedeutet, dass ab Januar wieder getötet wird!
Die Möglichkeiten der Fernadoptionen sind derzeit leider ausgeschöpft.
Eigentlich dürfen zeitgleich immer nur 20 Fernadoptionen bestehen.
Bisher haben die Verantwortlichen immer ein Auge zugedrückt, aber nun gibt es eine neue Sachbearbeiterin...

Bei den nachfolgenden Hunden drängt die Zeit.
Wenn sie keine Adoptanten finden, werden sie im Januar getötet.
Bei ernstem Interesse sendet uns bitte eine Nachricht über unser Kontaktformular.
Wir schicken dann gerne Infos über Geschlecht und Alter und fordern bessere Bilder an.

Am Abend war dann Fili noch mit unserem RuFi Mobil in der Werkstatt.
Ein Schlagloch hatte uns eine unserer Felgen derart demoliert, dass Luft aus dem Reifen austrat.
Es wurde ein neuer Schlauch eingezogen.
Nun sollte der Reifen bis zu unserer Rückkehr nach Deutschland halten.

Außerdem waren wir noch bei Nicol und haben sie mit 500 LEI aus unserer Weihnachtsaktion unterstützt.
Nicol wird davon Futter für ihre Schützlinge kaufen.
Die Belege dafür reichen wir natürlich nach.

Auch unsere Freundin Roxana konnte sich über Futter- und Deckenspenden von uns für ihre geretteten Hunde freuen.

Fortsetzung folgt... :-)